Donnerstag, 23. Juni 2016

Selbstmord auf europäisch

Alltag in Somalia

 Schon wieder wird vor der libyschen Küste ein überladenes Boot aufgespührt und die 500 oder mehr schwarzafrikanischen "Flüchtlinge" von gutmütigen Helfern gerettet. Weit über 70% dieser aus der Seenot geretteten Menschen sind jedoch keine Frauen und Kinder wie uns oftmals die Medien vorgaukeln. Es sind junge, kräftige und oftmals gut genährte, trainierte Männer. Diese werden dann aber nicht am libyschen Ufer abgesetzt - wie die Logik doch eigentlich vermuten ließe. Nein, sie werden nach Europa gebracht. Statt die Boote zu räumen, die "Flüchtlinge" in Afrika abzusetzen, und die leeren Boote dann auf dem Meer zu versenken, übt man sich als Schleuser und bringt all diese Fremden nach Europa. Natürlich wissen wir nicht wer diese Menschen sind, was sie vorher gemacht haben und woher sie stammen. Es gibt genügend Hinweise darauf, dass Diktaturen und Demokraturen in Afrika und Asien ihre Gefängnisse leeren und den Schwerstverbrechern Amnestie zusichern, wenn diese allerdings das nächste Flüchtlingsboot besteigen. Gleiches betrifft die Mental erkrankten Insassen von Irrenanstalten. Und was tun unsere Politiker und Gutemenschen? Diese Idioten - anders kann man diese Leute nicht mehr bezeichnen - freuen sich tatsächlich noch darüber, daß diese "Fachkräfte" zu uns kommen. Und so sieht es dann aus, sobald sie sich einigermaßen eingelebt haben und heimisch fühlen - es geht ihnen so gut, daß sie gar nicht mehr weg wollen. Denn hier lässt es sich rauben, stehlen, schlagen, vergewaltigen oder gar morden. Zu rechnen hat man mit einer Schnarchnasenpolizei, Schnarchnasenjustiz und dementsprechender Verfolgung und Strafen. Diese kann man meist irgendwo zwischen "mit dem Finger drohen" und "drei Monate auf Bewährung" einordnen. Selbst bei Mord kommt man noch glimpflich davon - erst recht wenn das Opfer ein Deutscher war. Denn Merkels Staat sieht es sehr gerne, wenn Genozid an den Deutschen verübt wird. Dies gilt natürlich auch in Ländern wie Schweden, Belgien, Spanien, Italien oder Frankreich. Auch da zählt das autochtone Leben weniger und die hochentwickelte Justiz versagt auf ganzer Linie.

 Anbei ein paar Videos die deutlich machen sollen was uns in Europa erwartet und wen wir uns ins Land holen. Hätten die Westeuropäer (gilt bekanntlich nicht für Zentral-/ Osteuropäer) noch einen Rest Verstand, dann würden sie zu dem greifen was gerade in Reichweite ist und ihre wahnsinnigen und überbezahlten Politiker zur Hölle jagen. Doch dafür ist die Gesellschaft längst zu sehr fragmentiert und durch die Jahrzehnte langen Indoktrination mit linken Gedankengut zu geschädigt. Wir werden erst aufwachen, wenn es zu spät ist - oder auch nie.





 Was vor einigen Jahren noch als unwahrscheinlich galt klingt heute gar nicht mehr so fremd nicht wahr? Es ist nicht mehr die Frage ob, sondern wann die Bürgerkriege ausbrechen. Doch vergessen wir eines nicht - wir sind daran am meisten schuld. Denn wir - die Gesellschaft - haben die Verbrecher in ihre Ämter gewählt, die die Länder Europas und die EU gegen die Wand fahren. Die haben genug Geld (unser Steuergeld) und genügend Möglichkeiten um wie die Nazi Verbrecher im letzen Moment das Kontinent zu verlassen und uns mit den Messerstechern und Meuchelmördern unbewaffnet alleine zu lassen. Sie werden flüchten und ihren Lebensabend auf unsere Kosten genießen, während wir vor Angst nicht mehr schlafen können und jederzeit mit dem eigenem Ableben oder der Gefährdung unserer Familien rechnen müssen. Diese VERBRECHER werden dann längst unter den Palmen mit Drinks und Zigarren in der Sonne braten ohne auch nur einen Gedanken an uns zu verschwenden.



 Man sieht hier ganz deutlich welche "Werte" mit den "Neubürgern" in unsere Gesellschaft gepflanzt werden. Menschen die offenbar keine Skrupeln haben andere zum Tode zu quälen oder dabei zuzuschauen. Jedes normale menschliche Wesen würde es verhindern wollen oder weglaufen, versuchen drastisches möglichst schnell zu vergessen und zu verdrängen. Doch die Afrikaner in diesem Video stehen um das Opfer herum und machen noch Bilder oder drehen Videos. Wer will solche Szenen denn in Bonn, München oder Stuttgart erleben? Wer möchte Menschen zu seinen Nachbarn haben, die statt Verletzten zu helfen lieber Aufnahmen von derer Leid erstellen und statt diese zu schützen sich an deren Qualen ergötzen? Ist das eine "Bereicherung" die uns fehlte und die wir uns wünschen?



 Ganz klar - es gibt Rassisten in Deutschland. Diese gibt es auch in allen anderen Ländern der Erde. Doch die Gesellschaft oder die Demonstranten der PEGIDA bzw. die Wähler der AfD sind meist keine. Es geht ihnen nicht um die Hautfarbe oder Abstammung. Es geht um das Verhalten, die Einstellung und die explodierende Verbrechensraten, welche diese Menschen verursachen. Es gibt keine Proteste gegen Einwanderung aus anderen christlichen Gesellschaften, es gibt keine Aufstände gegen die Einwanderung von Vietnamesen, Russen, Ungarn oder Polen. Denn selbst wenn es Probleme gibt, sind diese viel leichter in den Griff  zu bekommen und die Menschen integrieren sich vorbildlich in die deutsche Gesellschaft. Doch Einwanderer aus afrikanischen und arabischen Ländern sind oft selbst über Generationen hinweg nicht integrierbar. Schlimmer noch - Kinder und Enkel der bereits integrierten wenden sich von der westlichen Gesellschaft ab und rutschen zurück in die steinzeitlichen Abgründe des Islam bzw. ihrer ursprünglichen Kulturen.



 Wäre es nicht klüger gewesen die Grenzen zu schließen, den Schutz - wie eigentlich definiert - nur vorübergehend zu gewähren und die "Flüchtlinge" genau zu überprüfen? Doch das ist nicht gewollt. Stattdessen will man sie mit aller Macht integrieren, obwohl sie nach der Befriedung ihrer Länder eigentlich zurück sollten. Das ist nämlich mit "Asyl" gemeint. Temporärer Schutz. Keine Integration, kein deutscher/europäischer Pass. Aber es geht hier nicht um eine humanitäre Hilfsaktion, hier geht es um etwas ganz anderes. Die Theorie von Thomas Barnett wird hier verwirklicht. Die Europäer sollen abgeschafft werden. Zu einer neuen Rasse die einen durchschnittlichen IQ von ca. 90 im Schnitt hat, zu dumm zu begreifen und um für bessere Zukunft zu kämpfen ist. Doch gerade noch intelligent genug um zu arbeiten. Eine neue Rasse von Sklaven der Eliten der NWO wird gezüchtet. Merkel ist nicht verrückt oder dumm - sie verfolgt einen Plan. Sie arbeitet im Auftrag einer fremden Regierung oder Organisation und realisiert deren Voragaben. Doch das ist der Stoff für einen ganz anderen Artikel.


rP


Weitere Artikel zum Thema
Der Bürgerkrieg...
Der falsch verstandene...
Die Ohnmacht...
Das wahre Gesicht des...
Es gibt keinen gemäßigten...
Ein Video, welches...
Nein Frau Merkel, der Islam...

Andere Artikel in diesem Blog
Die russische Seele...
Putin versteht nur...
Eine hellenische...
Die manipulierte...



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen