Dienstag, 31. Mai 2016

Die manipulierte Informationsrepublik



Tägliche Portion Scheisse

Willkommen in der Matrix. Der Matrix die uns unsere Mainstream-Medien täglich erschaffen. Namhafte Printmedien, Fernseh- und Radiosender sowie ihre Webpräsenzen kreieren uns tagtäglich eine verkehrte Welt, formen unsere Sichtweise und unser tägliches Miteinander. Selbst wenn schon längst der Verblendetste von uns erkannt haben sollte wie sehr er manipuliert wird, selbst dann sind diese Medien immer noch äußerst wirksam. Sie schüren Zweifel. Ganz besonders bei den älteren Menschen ohne Zugang zu alternativen Quellen der Berichtserstattung - sprich Internet. Doch auch so schon ist der Mensch eher schwer zu erschüttern, er versucht in eine imaginäre Welt aus Unterhaltung und Nihilismus zu flüchten - die Realität blendet er oft einfach aus. Selbst dann noch wenn vor seinem eigenem Fenster was los ist, wird er dieses Fenster schließen, die Vorhänge zuziehen und sich weiterhin in diese Phantasiewelt flüchten. Psychologen haben festgestellt, daß sich die Meisten unter uns bei negativ angehauchten Themen einfach zurückziehen, abschalten, nicht in der Lage sind sich über längere Zeitperioden zu konzentrieren, mit Verständnis zuzuhören und auch nicht den Willen zeigen derartige Informationen aufzunehmen. Sie klassifizieren derartige Nachrichten als langweilig und nicht beachtenswert, doch unterbewusst heißt es für sie folgendes: Gefahr und Angst.

 Das ist erschütternd, denn bei einer solchen Einstellung werden sie unter Umständen erst dann aus ihrer Trance aufwachen wenn es zu spät ist zu reagieren. Doch irrt wer glaubt, dass es nur die weniger schlauen unter uns betrifft - es betrifft praktisch jede Bildungs- und Intelligenzgruppe. Wieso das so ist? Es gibt mehrere Faktoren, welche diese Situation begünstigen. Viele Menschen sind heutzutage stets überarbeitet, kommen ermüdet nach Hause und finden einfach keine Kraft mehr sich zu Sorgen, möchten lieber etwas leichtes zur Unterhaltung haben, am besten nichts langes - vielleicht so um die 40 Minuten, denn viel länger können sie sich ohnehin nicht mehr konzentrieren. Diese Nachfrage wird auch bedient. Wir werden - vor allem im Fernsehen - mit einer exorbitanten Menge an sinnloser Gewalt, Sex und dämlichen TV-Shows bombardiert. Das ist auch so gewollt, es desensibilisiert, die Menschen stumpfen ab, ihre Fähigkeiten die richtigen Schlüsse zu ziehen und Entscheidungen zu treffen werden reduziert oder gar ausgeschaltet. Die inzwischen allgemein verbreitete Nutzung mobiler Geräte wie Smartphones, Tablets oder Laptops verändert laut Hirnforschern die Funktionsweise der Gehirne und reduziert enorm die Möglichkeit zur Konzentration und verhindert die Aufnahme längerer Textpassagen oder Videobeiträgen zu komplexen Themen. Hier sind meist die unter 30-jährigen betroffen.

 Es gibt allerdings auch weitere Faktoren, welche absichtlich in unsere Gesellschaft eingepflanzt worden sind. Bereits in den Schulen wütet seit Jahrzehnten die links-marxistische Ideologie wie ein Krebs und hinterlässt tiefe Wunden in immer mehr Generationen an Bürgern. Glücklich derjenige, der sich diesen dunklen Mächten entziehen kann. Die Geschichtsunterrichte sind nahezu komplett aus den Bildungswesen in den Schulen verschwunden, wenn sie auftreten, dann nur sehr stark im Umfang beschnitten und handeln eher von sehr alten Zeiten anderer Kulturen - meist Griechenland und Ägypten. Keine Frage - auch das ist sehr wichtig, doch machen wir uns nicht vor - wenn ein Volk seine eigene Geschichte nicht kennt, dann ist es nicht in der Lage eine stärkere Bindung zur Heimat herzustellen, es entsteht kein "wir die Nation" Gefühl. Und genauso wird dann dieser Mensch, welcher in diesen Verhältnissen aufwuchs, kein Interesse für das was in seinem Land vorgeht entwickeln können. Erst recht wird er die in den Medien verbreiteten Unwahrheiten nicht hinterfragen, er wird sie in sich so aufnehmen wie sie ihn serviert werden.


Vor dem Hintergrund einer Flüchtlingsflut

 Täglich erfahren wir Neues von in Europa ankommenden Flüchtlingsbooten, ertrunkenen Flüchtlingen sowie - in der nicht allzu ferner Vergangenheit - Menschenströmen durch Mazedonien und Ungarn mit fast nur einem Ziel - Deutschland. Auch fast tagtäglich werden wir mit Meldungen über brennende Asylantenunterkünfte, Märsche und Demonstrationen hasserfüllter Menschen in unseren Medien bombardiert. Ob Rundfunk, Fernseher, Zeitung oder im Internet - überall finden wir das gleiche traurige Bild.

 Diese "besorgten Bürger", diese Ewiggestrigen, diese Rassisten, diese Nazis. Denn das sind sie auch, es sind diejenigen, welche andere Menschen - die vor einem grausamen Krieg und ihren Verfolgern flüchten müssen - aufgrund ihrer Hautfarbe und Herkunft grundlos hassen und sie aus Deutschland - sogar aus ganz Europa! - vertreiben wollen. Wie unmenschlich, wie verachtenswert, wie widerwärtig, wie monströs. Der Staat sollte mit aller Härte gegen diese Mischpoke vorgehen, man sollte sie mit einigen Hundertschaften der Polizei zusammentreiben und pazifizieren. Das meint nicht nur der offensichtlich auch bei Interviews stark angetrunkene Til Schweiger, das meinen viele Prominente, Journalisten, Politiker. Es kann nicht sein, daß der Staat diesen Leuten erlaubt überhaupt zu demonstrieren. Dies muss unbedingt per Gerichtsbeschluss verboten werden, wer zuwiderhandelt wird die volle Härte des Gesetztes zu spüren bekommen.



 So und so ähnlich machen diverse Persönlichkeiten aus der Welt der Prominenz, der Medien und der Politik Stimmung gegen einen nicht zu unterschätzenden Teil seiner Bevölkerung. Genau das hier ist widerwärtig - dieses beschimpfen, die Verleumdung all dieser Menschen, deren Meinung auch gehört werden muss. Natürlich sind Brandanschläge oder gewalttätige Ausschreitungen keine Meinungsäußerung und somit strafbar. Doch es werden auch alle anderen - die friedlichen Protestierer - sofort zu "Nazis", "rechten Idioten" oder "Pack" degradiert. Ihre Meinung zählt nicht, sie wird nur am Rande, mit entsprechenden - verurteilenden - Kommentaren behaftet, gezeigt. Man berichtet hingegen ausführlich über jegliche Form von Widerstand gegen diese Haltung, es werden ganze Sendungen und pseudo-Psychoanalysen in den visuellen Medien daraus erstellt.


Verteilung und Portionierung

 Trotz der allgemein verbreiteten Meinung finden sich auch in den Medien korrekt wiedergegebene Berichte. Der Trick ist - man sendet diese nicht komplett in einer populären Sendung wie zum Beispiel der ARD Tagesschau, sondern oftmals gekürzt und verteilt auf viele kleinere, weniger populäre Sendungen - welche nicht unbedingt alle Zuschauer anschauen. Ebenso gerne im Laufe des Tages Häppchenweise verteilt, wo die meisten von uns ohnehin arbeiten. Dadurch erhält der Zuschauer nur ein sehr undeutliches, sehr verteiltes Bild. Manche Berichte fehlen komplett oder werden dermaßen verkürzt dargestellt, daß nur ein Teil der Informationen sich seinen Weg ins Gedächtnis des Zuschauers bannt. Damit gewährleisten die Medien allerdings in vielen Fällen, dass man ihnen die Manipulation nicht direkt vorwerfen kann. Denn so können sie immer noch behaupten alles wichtige berichtet zu haben und das einige Details hier und da nicht auftauchen, dafür in anderen Sendungen, ist dem straffen Zeitplan für die Ausstrahlung geschuldet. Daher hat man die Informationen in anderen Sendungen nicht alle entfernt, doch zeitlich verteilt und wohl portioniert. Denn - wie wir alle wissen - praktisch kein Mensch schaut sich das gesamte Programm auch nur eines Senders an.


Das Zurückhalten von Informationen

 Eine weitere Methode der Manipulation ist das verschweigen von Übergriffen (Kölner Silvesternacht) und persönlichen Daten bei Tätern aus muslimischen Kulturen. Einerseits korrigiert sich meist ein Redakteur selber, aufgrund der bereits aus der Schule und dem Elternhaus erhaltenen "politisch korrekten" Erziehung und andererseits durch "Weisungen von Oben". Die Journalisten haben die strenge Auflage Wörter wie "Muslim", "Islam", "Verbrechen", "Mord", "Vergewaltigung", "Anschlag" und "Terror" nicht in einem Satz zu verwenden. Die Herkunft eines Täters sowie sein Vor-/ und Nachname werden meist nicht publiziert. So werden aus einem Marokkaner mit deutschen Pass ein "Deutscher", aus einem Araber wird "der Täter" und - auch das schon so passiert - aus Yussuf wird "Josef" (Sepp) und aus einem dschihadistisch motivierten Anschlag auf der Straße "persönliche Probleme" oder "psychische Verwirrung". Selbst verfremdete Bilder der Täter werden zunehmend seltener veröffentlicht, denn man könnte anhand der Hautfarbe erkennen ob es sich um einen Europäer handelt oder nicht. Einige dreiste Beispiele für die unverschämte und absichtliche Manipulation durch die Medien werde ich am Ende dieses Artikels verlinken.

 Hingegen werden deutsche und andere Nordeuropäische Täter überhaupt nicht geschont und sehr ausführlich beschrieben und benannt, Vorname, Herkunft sowie das passende Foto oder Video sehr gerne der Allgemeinheit zur Ächtung präsentiert. Es wird gnadenlos drauf geknüppelt mit allem was die mediale Propagandamaschinerie zur Verfügung hat. Demonstranten in Heidenau? Rassisten und Nazis! PEGIDA? Auch Nazis und rassistisches Pack. Widerliche, ekelhafte Gestalten vom braunen Rand der Gesellschaft, ungebildete, nichtsnutzige Idioten welche noch nichts von der Welt gesehen haben, keine Erfahrungen mit anderen Kulturen haben und nicht fortschrittlich denken können. Sie müssen so schnell wie möglich benannt, öffentlich angeprangert, klassifiziert und eingeschüchtert werden. Wer dann noch sein Kopf erhebt wird ihn verlieren, wer sich persönlich vor die Reihe stellt wird gekreuzigt und sein Leben ruiniert. Er verliert seine Arbeit, seine Familie, sein Hab und Gut, seine Freunde und Bekannten. Dazu sind die Medien in der Lage und das üben sie ohne Pardon auch aus sobald es gerade passt.

 Doch siehe da - das Bundesverfassungsgericht erlaubte die Demonstrationen in Heidenau wieder. Das Verbot wurde außer Kraft gesetzt und diesen "Widerlingen" wurde das Recht gegeben. Irgendwie scheint die Verhetzung durch Politik und Medien nicht zu funktionieren, die Propagandamaschinerie ist letzten Endes nicht ganz so effektiv wie erwünscht. Man kann allerdings natürlich nachbessern.


Löschung kritischer Kommentare im Netz

 Die angeheuerten Propagandisten und ihre Helfer löschen nur zu gerne unbeliebte Kommentare im Netz, oftmals so effektiv, dass ein Kommentar schon nach wenigen Sekunden verschwindet. Natürlich gibt es auch eine "Vor-Administration" einen Filter den erst ein Moderator - nach Begutachtung - manuell online stellt. Doch auch Kommentare die nach der Veröffentlichung moderiert werden sind nicht unüberwacht. Man entfernt sie und begründet es mit fadenscheinigen Phrasen über angebliche "Unsachlichkeit" o.ä. Anbei einige Beispiele dafür wie die Zeit zensiert. Ich habe einige Testbeiträge gepostet und auf den Artikel "Nein Frau Merkel, der Islam gehört nicht zu Deutschland" verlinkt. Offensichtlich war diese herbe Meinung unerwünscht, sie wurde mehrfach prompt gekürzt oder gar gänzlich entfernt. Damit war eine gleichzeitige Postingsperre verbunden - ich war zwar angemeldet, konnte aber nichts veröffentlichen. Anbei einer dieser Versuche - noch vom Oktober 2015. Wie man lesen kann war der Kommentar sachlich, keineswegs könnte er gegen Netiquette oder gar Gesetze verstoßen.

Löschung und Bearbeitung der Kommentare


Ebenfalls ein interessantes Beispiel der Manipulation bei der Zeit - diesmal nicht von mir...

Komplettlöschung absolut sachlicher Kommentare




 Trotz des inzwischen in weiten Teilen der Gesellschaft verbreiteten Etiketts "Lügenmedien" - man zensiert munter weiter und kümmert sich einen Dreck um Regeln und Meinungsfreiheit. Passt etwas nicht in ein Muster, dann wird natürlich ein Grund vorgeschoben. Es geht noch krasser, es kann sein das ein vollkommen sachlicher Eintrag komplett entfernt wird und als Begründung nennt man einfach "Unsachlichkeit". Wer dies in Frage stellt - kann es gerne ausprobieren. Bei der Zeit anmelden, ein Beitrag über "Flüchtlinge" suchen, sachlich und gegen die Strömung kommentieren, Screenshot machen und auf Ergebnisse warten. Diese dann auch natürlich vor und nach der Zensur "screenshooten".


 Dabei geht es hier jedoch nicht nur um diese eine Webseite bzw. Zeitung, gelogen wird stets und fast ununterbrochen.



Manipulation der Bilder

 Es existieren auch andere Beispiele wie eine Manipulation stattfindet. Das kann durch einen entsprechenden Zuschnitt von Fotografien oder Videomaterial passieren...


Szenen von der ungarischen Grenze 2015




Grüne manipulieren Bilder und pflanzen niederländische Nationalisten in eine deutsche Anti Gender Demo (rechts das Originalbild)


 Oder aber auch durch die ständige Nutzung falscher Begriffe. So wird aus einem Migranten aus Marokko plötzlich ein "Flüchtling". Aus muslimisch begründeten Terrorakt einfach nur ein Anschlag und aus den muslmischen Attentätern nur "Terroristen". Die Begriffe "Islam" und "Muslime" dürfen nicht in korrelation mit den Wörtern "Anschlag", "Terror", "Attentat" verwendet werden. Hingegen Kampfbegriffe wie "Faschisten" oder "Rassisten" werden dazu missbraucht bestimmte Personen oder Gruppen auszugrenzen und der Allgemeinheit zum verbalen Abschlachten zuzuführen. Hierzu haben die Redaktionen der Leitmedien offenbar klare Anweisungen direkt aus dem Bundeskanzleramt.

 Hier erkläre ich einige Begriffe kurz und bündig:

1. Flüchtling = eine Person, deren körperliche Unantastbarkeit, Leib und Leben akut gefährdet ist. Eine Person die vor Kampfhandlungen oder Verfolgern flüchtet, die in unmittelbarer Nähe zu dieser Person stattfinden bzw. (Verfolger) sich befinden (gilt also nicht für Menschen, die 2-3-10 Länder durchqueren in diesen sie längst in Sicherheit wären)

2. Terrorist = eine Person die Zivilisten oder zivile Ziele im Namen eine Ideologie oder Religion angreift ohne ein Kombattant zu sein und somit nicht offiziell im Auftrag eines Staates handelt (kein Soldat/Polizist etc. ist oder nicht in einer solchen Funktion handelt)

3. Faschismus = der Staat darf alles, der Staat steht über allem und allen. Faschist = die Person meint alles tun zu dürfen und über allen und allem zu stehen (hier kein Wort von Rassismus)

4. Rassist = jemand der Menschen anderer Rassen als unterlegen, weniger Wert als er selbst anseht (es kann somit keinen Rassismus gegen den Islam geben, denn der Islam ist keine Rasse und wird von vielen Menschen verschiedener Rassen und Hautfarben ausgeübt)

Trotzdem leidet die Welt an einer Begriffsverirrung und viele Menschen oder Organisationen benutzen diese (und andere) Begiffe fälschlicherweise gedankenlos. Das ist sicherlich kein Zufall, es ist so gewollt und wird auch in den Medien so verbreitet. Eine Umerziehung und Teilung der Gesellschaft findet auf diese Weise statt.


Löschungen von Webseiten, Sperrungen der Benutzeraccounts

 Unlängst hat sich Justizminister Maas selbst bei Facebook Deutschland eingeladen. Wichtige Sachen hatte er dort zu besprechen. Rassistische, fremdenfeindliche Kommentare wollte er löschen lassen. Was genau als "fremdenfeindlich" gilt wird natürlich nicht so genau gesagt - das kann alles sein. Auch nur "Ich möchte keine Asylantenheime in meiner Nähe". Denn der Begriff "fremdenfeindlich" ist sehr weit dehnbar - eine "Gummidefinition" die alles bedeuten kann. Es ist schon bereits geschehen, die berühmte Karte welche im Netz - unter dem Begriff "Kein Asylantenheim in meiner Nachbarschaft" - zu finden war, ist von Google auf Druck der Bundesregierung gelöscht worden. Was beinhaltete diese Karte denn so schlimmes? Die Antwort auf diese Frage ist sehr plausibel. Obwohl die Bundesregierung und diverse linksextremistischen Gruppierungen behaupteten die Karte wäre rassistisch und hetzerisch, waren auf der in Google veröffentlichten Deutschlandkarte nur die Standorte und Adressen aller Asylantenheime und Flüchtlingsunterkünfte zu sehen. All diese Adressen kann Jeder ohne Probleme innerhalb weniger Minuten, über eine Suchmaschine im Internet, finden. Doch was man lieber verschwiegen hätte - die Karte stellte zum ersten Mal visuell den Ausmaß der von deutscher Regierung geförderten illegalen Einwanderung in Deutschland dar.


Die verklärte "Braune Karte" bei google



 Die Karte wurde in den Medien einheitlich durch den Dreck gezogen und als "rassistische Karte" bzw. als "braune Karte" verklärt. Man gab sich sehr viel Mühe die Darstellung der traurigen Wahrheit über eine voranschreitende Invasion Deutschlands als Nazi-Hetze abzutun. Nicht die Adressen selbst, vielmehr das klare, zusammengefasste und für Jeden nun deutlich sichtbare Bild war der Politik und den manipulanten Medien ein Dorn im Auge. Doch es lügen natürlich nicht nur die Medien und die Politik - auch Behörden sind involviert.

  So verschwieg man tagelang die Vergewaltigungen in Köln, sowohl die Behörden wie auch die wichtigsten Propagandasender ARD und ZDF schwiegen 5 Tage lang als ob nichts passiert wäre. Und all das obwohl bereits Meldungen dazu in anderen Medien erschienen waren. Doch bei dem Ausmaß des Verbrechens, der Menge an Meldungen geschädigter Frauen, konnte man es nicht unter Verschluss halten und die Wahrheit fand den Weg in die Öffentlichkeit. Köln wurde plötzlich weltberühmt und auch Hamburg und andere Fälle tauchten plötzlich auf. Doch die Meinungen in der Welt waren keineswegs mitfühlend, man führte Deutschland vor als ein abscheuliches Beispiel der grenzenlosen Dummheit und selbstzerstörerischer Tendenzen vor. Plötzlich wurde heiß über die Zuwanderung nach Europa und die Fehler und antideutschen Kurs der Kanzlerin diskutiert, plötzlich war es möglich auch über die Verbrechensepidemie, verursacht durch die zugewanderten Straftäter, zu berichten - was vorher ohnehin schon allen wohl bekannt war.

 Vergleichen wir also die medialen Berichte mit der Wahrheit. An den berüchtigten Pegida Märschen nahmen viel mehr Menschen Teil, als an den Gegendemonstrationen. Es waren nicht alles Gewaltbereite oder Hassrufe grölenden Rassisten, auch normale Bürger, Frauen und Kinder kamen zu den Umzügen und das sogar in der Mehrzahl. Der türkische Schriftsteller Akif Pirinçci kam auch. Er machte den Menschen Mut und sagte ihnen - den Pegida Teilnehmern - sie sollen sich im eigenem Land nicht bevormunden lassen. Recht hatte er. Auch das wurde in den Medien zwar irgendwo gezeigt, doch nur sehr gekürzt und ohne es gründlich zu beleuchten. Man fragte kaum die Menschen wieso sie demonstrieren, die meisten Berichte waren verurteilend und verleumderisch.

 Aus der Amokfahrt in Graz (Österreich), wo am 20. Juni 2015 ein 26-jähriger Bosnier 3 Personen mit seinem SUV ermordete, später aus dem Fahrzeug mit einem Messer stieg, versuchte Passanten zu erstechen und dabei "Allah u Akbar" schrie, machten die Behörden und später die hörigen Medien einen Amoklauf eines psychisch Labilen mit familieren Problemen (sic!). Erst als die Sache drohte aus allen Nähten zu platzen ruderte man weit zurück und gab zu, dass der Täter - ein radikalisierter muslimischer Einwanderer aus Bosnien - ein Attentat nach der Taktik des "Jihads der Einsamen Wölfe" (IS Terrortaktik) durchführte.

 Bei einem Überfall auf ein Einfamilienhaus in Hamburg Jenfeld am 26.06.2015 brachen zwei Täter gewaltsam ein und grifen den 63-jährigen Hauseigentümer an. Dieser zog eine Handfeuerwaffe und schoss auf einen der Täter. Zunächst flüchteten beide, doch nach rund 200 Metern brach der angeschossene zusammen und verstarb. Da das Eindringen gewaltsam stattfand war es per Definition ganz eindeutig ein Raubüberfall. Für die Medien war dies jedoch kein Raub - es war ein Einbruch. Denn "Einbruch" klingt viel weniger bedrohlich als "Raubüberfall". Ein kleiner, aber feiner Unterschied welcher sich auf die Aufnahme durch den Zuschauer oder Leser überträgt. Wenn Menschen nämlich hören oder lesen, daß zwei Angreifer sich mit brachialer Gewalt in ein Haus den Zutritt verschaffen obwohl Einwohner im Haus sind, dann denken viele von uns: "wo besorge ich mir legal eine Waffe?". Beim Einbruch denkt man nur an neuen Einbruchschutz. Desweiteren spulte man wie gewohnt das übliche Political Correctness Programm ab - nichts genaueres über die Täter, bloß nicht die Herkunft, auch kein Fandungsfoto. Nach einiger Zeit platzte jedoch die Blase - die Wahrheit kam heraus und - was ohnehin schon viele erwarteten - es stellte sich heraus, daß die Täter keine Deutschen, sondern zwei Nigerianer waren, wobei der erschossene ein aktenkundiger Intensivtäter.

 Und hier noch einige ganz aktuellen Fälle. Der Messer-Mörder von Grafing, der "Allah u Akbar" rief, fünf wildfremde Menschen in der Bahn niederstach - eine davon tödlich - wurde in den (selbst in den angeblich konservativen) Medien als "Paul H." und psychisch labil präsentiert. Doch Zeugen sagten aus, "Paul H." hätte schwarze Haare, einen schwarzen Bart und gar nicht so eine helle Hautfarbe. Alleine der Ausmaß dieser Tat und die Intensität lässt darauf (der Logik nach) schließen, dass es kaum ein ethnischer Deutscher gewesen sein könnte. Meistens richten einheimische Täter Blutbäder unter ihren Famillien oder Bekannten an und dann auch selten in der Öffentlichkeit.

 Über den feigen Mord an dem 17-jährigen Schüler Niklas in Bad Godesberg schwiegen die landesweiten Medien zunächst. Der Junge wurde von mehreren Männern angegriffen wobei sie ihn auch liegend noch in den Kopf traten. Dann hieß es ein Italiener hätte ihn den entscheidenden Tritt gegen den Schädel verpasst. Doch dieser "Italiener" ist 20 Jahre alt und sein Vorname lautet "Walid". Daraufhin stellte sich heraus, dass er marokkanischer Abstammung ist. Sicherlich war es nur ein "Versehen" ihn als "Italiener" darzustellen. Genauso wie man es immer bei den "deutschen" Tätern macht.

 Bei den Österreich Präsidentschaftswahlen im Mai 2016 sendete die ARD einen Beitrag über den FPÖ Kandidaten Norbert Hofer. Der Beitrag wurde jedoch - wen wundert es noch? - manipuliert. Man kürzte eine eingearbeitete Rede Hofers um so den Eindruck entstehen zu lassen, daß er gegen alle Migranten, gegen Flüchtlinge wäre. Dabei sprach Norbert Hofer mit seinen Worten Islamisten und zugewanderte Verbrecher an. Absolut legitim. Es schien dem ARD jeoch nicht legitim genug zu sein, also kürzte man den Teil der Rede, der ermöglicht hätte festzustellen an wen konkret sich der FPÖ Kandidat mit seinen Worten wendete.

 Die unaufhörliche Manipulation findet natürlich auf allen medialen Ebenen und bei fast allen wichtigen Informationen statt. Selbstverständlich wird auch in Sachen Ukraine-Konflikt gelogen und verschwiegen, auch hier werden so manche Ereignisse garnicht erst veröffentlicht und totgeschwiegen. Immer so wie es der Bundesregierung gerade passt. Am Anfang der Krise verschwieg man eine Menge Informationen über die russische Annexion der Krim, später dann - als die Regierung jegliche Hoffnung auf baldige Lösung aufgab - wurde der Ton in den Medien schärfer, die Berichte sogar aufgeblasen und es wurde ausführlicher berichtet. Man ging soweit auch ukrainische Übergriffe zu verschweigen. Obwohl allerdings mindestens zehn tausend reguläre russische Truppen in der Ostukraine kämpften, hielt man sich dennoch weit zurück und berichtete über "Separatisten". Sicherlich gab es dort auch mehr oder weniger Freiwillige die gegen die ukrainischen Truppen kämpfen. Doch die meisten dieser Truppen waren eingereiste aus der ganzen Welt. Sehr viele - die meisten - aus Russland, aber auch aus anderen Ländern wie Tschetschenien (russische Republik), Spanien oder Frankreich. Den Großteil dieser Armee bildeten russische Fallschirmtruppen und Truppen der Marineinfanterie. Diese Umstände wurden jedoch so dargestellt, als ob all diese "Freiwilligen" lediglich lokale Aufständische wären. Als Bürger eines anderen Landes ist man jedoch kein Aufständischer.


Medienmanipulation durch Bilder - links Al-Jazeera, rechts CNN, in der Mitte das Originalbild


 Wer jetzt denkt, er könnte seine Glotze aus dem Fenster schmeißen, das Zeitungsabo kündigen, sein Radio in der Badewanne ertränken und sich nur noch aus Blogs oder unabhängigen Quellen informieren, der unterliegt ebenfalls einer Täuschung. Denn längst haben die Medien und Politik erkannt, dass die jungen Generationen vollständig auf die Systemmedien verzichten können und ihr Wissen woanders suchen. Demzufolge trollen angeheuerte Agents - einer Propagandaabteilung ähnlich - fleißig durch Blogs, Kommentare, Forenbeiträge auf diversen Soziales Netzwerk Seiten. Der Desinformation kann man nicht entrinnen, man kann nur versuchen jede wichtige Nachricht zu analysieren. Sich aus mehreren Quellen zu informieren, tiefer zu graben und ansonsten stets gelassen bleiben.

 Die Veränderung unseres Empfindens, wie wir unsere Umwelt betrachten ändert keinesfalls bei den Nachrichten. Selbst was wir kaufen, was wir mögen wird auf die Gesellschaft zugeschnitten und der Betrachter wird ununterbrochen mit neuen Eindrücken bombardiert. Die Medien sind in der Lage zu bestimmen was wir anziehen möchten, was wir essen, welchen Trends wir folgen wohin wir verreisen, aber auch woran wir glauben. Sie sind in der Lage unser Gehirn mit Unmengen an sprichwörtlicher Scheisse zu fluten und aus uns allen seelenlose, hirnlose Kreaturen zu machen.

 Also lieber Leser - vertraust du den Medien noch? Falls ja, dann ist dir nicht mehr zu helfen!


rP

Anmerkung - das Wort "Scheisse" wurde absichtlich falsch geschrieben.

Weiterführender Artikel 
Jasinna - kurzes Video über Manipulation


Weitere Artikel zum Thema
Wer ein weiches Herz hat...
Der falsch verstandene...
Die Ohnmacht...
Das wahre Gesicht des...
Es gibt keinen gemäßigten...
Ein Video, welches...
Nein Frau Merkel, der Islam...

Andere Artikel in diesem Blog
Der Plan für Europa
Die russische Seele...
Putin versteht nur...
Eine hellenische...

Quellen:
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/luegenmedien-so-werden-andersdenkende-diffamiert.html
https://jungefreiheit.de/kultur/medien/2016/fast-alle-journalisten-haben-sich-einen-maulkorb-auferlegt/
https://propagandaschau.wordpress.com/2016/01/03/internationaler-fruehschoppen-wie-ein-mutmasslicher-cia-mann-die-parolen-fuer-deutsche-journalisten-vorgibt/
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/stefan-schubert/ausmass-der-fluechtlingsmassen-wird-verschleiert-tausende-fluechtlinge-in-deutschland-untergetauch.html
http://www.epochtimes.de/feuilleton/jan-van-helsing-hat-whistleblower-befragt-und-einen-warnruf-veroeffentlicht-a1323456.html
http://www.mmnews.de/index.php/politik/74484-ard-hofer-manipulation



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen