Mittwoch, 12. November 2014

Eine grünliche Seuche ?

Ich habe heute einen Artikel online gelesen. Dort wurde verkündet, daß ein Parteienforscher im Auftrag der Grünen eine Untersuchung durchführte um die Gründe (Abgründe?) für die skandalöse Pädophilen-Unterstützung (Parteiprogramm) in den 80-ger Jahren zu definieren. Angeblich ist diese Untersuchung nun vorbei und die Begründung für diese durch nichts entschuldigbaren Bestrebungen (Sex mit Kindern gesetzlich zu erlauben) soll in drei Punkten zusammengefasst sein:

- der Wille die Anliegen der gesellschaftlichen Minderheiten aufzugreifen
- die sexuelle Befreiung der 68-ger Bewegung
- der Glaube an die Wissenschaftlichkeit

Mal ehrlich. Aus meiner Sicht gibt es eine Million Gründe um diese Partei nicht zu wählen. Da wäre die kontroverse Geburt der Partei/der vorhergehenden Bewegung (die ganzen Linken Bewegungen in Europa sollen während des Kalten Krieges angeblich durch den KGB, im Rahmen einer Sabotagekampagne/Destabilisierung der westlichen Gesellschaft, finanziert worden sein), die teils absurden Weltansichten, der übertriebene (obwohl gerechterweise muss man zugeben es ändert sich), fahrlässige und teils gefährliche Pazifismus. Aber auch der Flaschenpfand, gestiegene Energie und Treibstoffkosten, das gescheiterte Prostituiertengesetz (na, die Damen haben jetzt sicherlich viel mehr zu schlucken) und vieles, vieles mehr. Die Pädophilie, welche in der grauen Vorzeit öffentlich getragen und heute aus dem Blickfeld verschwunden ist, bedeutet für mich nur eine Bestätigung, dass ich richtig liege.

Wozu jetzt noch ein Forscher der alles erklären soll? Nun, nach dem Wahldisaster 2013 beabsichtigt man natürlich wieder positive Punkte sammeln, sich zu erklären und die Geschichte abschließen.

Das könnt Ihr gerne versuchen, ich werde aber sicherlich nichts vergessen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen