Sonntag, 30. August 2015

Die Eroberung der Nahrungsmittelversorgung


Genetisch manipulierte Nahrung verhindern
GMO Gift stoppen!
 Wer von uns hat sich schon nicht mal gefragt was alles in unserer Nahrung landet? Neben all den Konservierungsmitteln und Zusatzstoffen oder Farbstoffen? Seit vielen Jahren schon werden Pflanzen, aber auch Tiere genetisch verändert. Diese landen dann in der Tiernahrung, aber auch in unserer. Bis heute wissen wir nicht ob und wie schädlich GMO (Genetically modified organism = Genetisch veränderter Organismus) für die Umwelt und für den Menschen ist. Eines ist sicher - wenn gierige Biotechnologie-Konzerne die Tier-/ und Pflanzenwelt genetisch manipulieren und die natürliche Population dieser ausrotten, können sie sich das Recht an der Vermarktung dieser aneignen, die neuen Hybriden patentieren und somit werden sie dazu in der Lage sein die Welt zu beherrschen. Sie erlangen das exklusive Eigentumsrecht an der Nahrung!

 Denn wer die Nahrungsmittel kontrolliert, der kontrolliert auch die Welt!

 Anbei findet ihr zwei sehr interessante Videos zu dem Thema - vielen dürfte es bereits bekannt sein. Für alle anderen - seid euch bewusst - es ist wichtig sich das folgende Material aufmerksam anzusehen. Denn mit TTIP soll dieser Mist auch bei uns eingeführt werden. Wo immer Monsantos genetisch manipulierte Pflanzen auftauchen, verschwinden die heimische Arten bzw. Pflanzen werden von den genmanipulierten Pflanzen in der Umgebung verseucht.





Hier ein Video zum Thema - wie der US Biotechnologie-Konzern Monsanto die Tierwelt verändert:



Es bleibt anzumerken, dass Monsanto auch für die Herstellung des berüchtigten Entlaubungsmittels Agent Orange (Mobay - ein Gemeinschaftsunternehmen von Monsanto und Bayer AG) mitverantwortlich war.

rP

Andere Artikel in diesem Blog
Wie die Weltwirtschaft...
Der falsch verstandene...
Die Ohnmacht...
Das wahre Gesicht des...
Es gibt keinen gemäßigten...
Ein Video, welches...
Nein Frau Merkel, der Islam...
Die russische Seele...
Putin versteht nur...
Eine hellenische...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen